Seite auswählen

Annette Kaiser

Spirituelle Lehrerin und Autorin

Annette

Kaiser

Spirituelle Lehrerin

und Autorin

         

Annette Kaiser wurde 1948 in Zürich/Schweiz geboren. Sie ist spirituelle Lehrerin, Gründerin und spirituelle Leiterin des Seminarhauses Villa Unspunnen in der Schweiz. Unter ihrer Leitung ist dieser Ort zu einem Juwel des Friedens und des Lichts geworden, der viele Menschen in ihrer spirituellen Arbeit inspiriert. Sie ist Visionärin einer universellen Spiritualität und hat mehr als zehn Bücher geschrieben. Nach ihrem Studium der Ökonomie und Soziologie an der Universität St. Gallen (CH) arbeitete sie viele Jahre im Bereich der Entwicklungszusammenarbeit. Ihr Spezialgebiet waren die Sache der Frau und der interkulturelle Dialog. Während 17 Jahren war sie Schülerin von Irina Tweedie, einer anglo- russischen Sufi-Lehrerin. Ende der 1980er Jahre gründete Annette Kaiser ihre Tai Ji DO-Schule und bildet seit über 30 Jahren Lehrerinnen und Lehrer aus. Seit 1998 ist sie von Frau Tweedie autorisiert, die Naqshbandiyya Mujaddidiyya Sufilineage fortzusetzen und Menschen auf dem Weg der Liebe zu begleiten. Im Jahr 2000 entwickelte sie den "DO-Pfad", den sie kontinuierlich weiterentwickelt und der eine tiefe Transformation des Herzens als Lebensweise in einem non-dualen, kosomozentrischen Verständnis fördert. Im Jahr 2017 begann sie, die Kunst der spirituellen Traumarbeit zu unterrichten.

Sie widmet sich insbesondere der transkonfessionellen und transkulturellen evolutionären Spiritualität, die einen offenen, bewussten Seinszustand als natürlichen Ausdruck einer integralen Lebensweise in einem sehr tiefen Sinne impliziert. Dieser Weg führt in die Universelle Spiritualität und die Universelle Zusammenarbeit als Nichtzwei. In beiden Bereichen initiiert und beteiligt sich Annette Kaiser auf vielfältige Weise (Retreats, Workshops, Konferenzen, Audiokonferenzen etc.) mit verschiedenen Gruppen, Zentren und Menschen in Europa und weltweit. Sie sieht das 21. Jahrhundert als einen Aufruf an die Menschheit, sich selbst als untrennbar Eins zu erkennen und eine neue Kultur in kollektiver Weisheit und Liebe zu einem Herzen mitzugestalten. Darüber hinaus engagiert sie sich auch auf einer sehr praktischen Ebene, immer im Geiste dessen, was Universelle Spiritualität für sie bedeutet – EINE Welt – EINE Menschheit – EIN BEWUSSTSEIN- lokal und global: kürzlich zum Beispiel durch die Initiierung der Co-Creating-Europe-Bewegung (www.co-creating-europe.eu). Zudem ist sie seit über 30 Jahren ist sie Präsidentin des gemeinnützigen Vereins "Open Hands", der Projekte in Asien, Afrika und Lateinamerika unterstützt. Darüber hinaus wurden Projekte wie "Der Weg der Liebe – Ein Meditationsweg" (www.weg-der-liebe.ch) und die Meditation „Der goldene Faden – Innehalten für EINE WELT“ (www.dergoldenefaden.info/) von ihr inspiriert. Sie ist verheiratet, Mutter von zwei erwachsenen Kindern und Großmutter.